Zuwanderungslobby: Wer alles profitiert von der Zuwanderung?

 

Woher rührt der seltsame Fanatismus bezüglich der Zuwanderung? Warum möchte eine breite Zuwanderungslobby das extrem dichtbesiedelte Deutschland unbedingt in einen Einwanderungland und Vielvölkerstaat verwandeln?

Die Antwort ist einfach: Es gibt überall Nutznießer, also Menschen, die von der Bevökerungszunahme stark profitieren. Hierzu eine kleine Auflistung:

1. Es profitieren die Zeitungsverlage und Sendeanstalten. Denn je höher die Bevölkerungszahl, desto höher die Auflagen und Einschaltquoten.

2. Es profitiert vordergründig die Wirtschaft. Denn mit jedem zusätzlichem Einwohner steigt der Konsum und der Dienstleistungsbedarf. Das betrifft nahezu alle Branchen. In Wahrheit handelt es sich hierbei aber um einen fatalen Trugschluss. Denn es steigt mit der Bevölkerungszahl auch die Konkurrenz, vor allem im Dumpingbereich. Dies lässt sich ablesen an den seit Jahrzehnten sinkenden Durchschnittseinkommen. Absahnen tun am Ende nur einige dominante (oft ausländische) Konzerne, Spekulanten und Großverdiener.

3. Es profitieren alle, die geltende Lohntarife unterlaufen wollen. Denn aus Armutsländern kommende Ausländer kann man oft so richtig ausbeuten. Dafür hat die Bundesrepublik eine Vielzahl von Möglichkeiten geschaffen (Leiharbeit, Scheinselbstständigkeit, Minijobs, Werksverträge, Ablehnung der Tariflohnpflicht usw.). Häufig muss der Staat über Hartz IV die Schandlöhne aufstocken (die Zeche zahlt dann also der Steuerzahler) und sogar für die im Ausland lebende große Kinderschar aufkommen. Volkswirtschaftlich betrachtet ist das alles ein riesengroßes Verlustgeschäft.

4. Es profitieren vorübergehend Immobilienbesitzer, Wohnungsvermieter, Makler usw. Denn die Wohnraumverknappung führt zu steigenden Preisen und schnelleren Verkaufsabschlüssen. Auch hier stehen die Benachteiligten nicht im Fokus (Immobilien und Wohnungen werden für viele unbezahlbar). Und die Hausbesitzer müssen ständig damit rechnen, dass es zu einem großen Crash kommt.

5. Zuwanderer brauchen eine Unmenge von Unterstützern für ihre Integration. Da fällt für viele etwas ab. Und die bereits in Deutschland lebenden Menschen mit Migrationshintergrund sind auch oft heilfroh, wenn weitere Landsleute in ihrem Umfeld auftauchen und sich ihre gesellschaftliche Position dadurch stärkt (größerer Arbeits- und Freundeskreis, Bau von Moscheen usw.). Und für Parteien, die sich die weitere Zuwanderung auf ihre Fahnen geschrieben haben, erhöht sich ganz automatisch ihre Wählerschaft, ihr dankbarer Freundeskreis.

 

Man sieht also, woher der Wind weht, wenn immer wieder vehement der Fachkräftemangel ausgerufen und eine Forcierung der Zuwanderung gefordert wird. Das sollte man bedenken, bevor man lautstarken Lobbyisten und Populisten auf den Leim geht. Volkswirtschaftlich und ökologisch betrachtet ist die künstliche Aufblähung der Einwohnerzahl alles andere als sinnvoll. Der allgemeine Wohlstand sinkt und die Lebensqualität erst recht.

 

Ohne demoralisierende Schuld- und Sühnekultur hätte unsere Bevölkerung die vielen Zumutungen und Systemveränderungen (Transferunion, EU-Abhängigkeit, Euro, Nullzinspolitik, Billiggeldschwemme, Asylmissbrauch, Umwandlung zum Einwanderungsland und Vielvölkerstaat usw.) sicher nicht zugelassen. Oder sieht das jemand anders? Oder meint jemand, der seit 40 Jahren anhaltende schleichende Niedergang sei völlig normal?

 

 

 

Startseite www.einwanderungsland-deutschland.com
Impressum
© Der obige Text ist die Zusammenfassung einer Studie des unabhängigen, parteilosen Wirtschaftsanalysten und Zukunftsforschers Manfred J. Müller aus Flensburg
. Erstveröffentlichung Juli 2018

 


Brennende Fragen - unbequeme Antworten …
Auch die nachstehenden Links verweisen auf Seiten, die nicht von staatlichen Institutionen, Global Playern, Konzernen, Verbänden, Parteien, Stiftungen, Gewerkschaften, Hilfsorganisationen, NGOs, der EU- oder der Kapitallobby gesponsert und gehypt werden. © sämtlicher Texte: Manfred Julius Müller
Protektionismus - das verlogenste Kapitel der Welt! 296
Globalisierung pro und contra! Überwiegen die Vorteile oder die Nachteile?
Das Märchen von der internationalen Arbeitsteilung 453
Die wahren Auswirkungen einer Mehrwertsteuererhöhung werden verschleiert! 365
Die Vor- und Nachteile und die Umsetzung des Lieferkettengesetzes … 346
Globaler Dumpingwettbewerb - was ist das eigentlich? 382
Recherche: Ist die AfD demokratiefeindlich? 560
Dienstleistungsgesellschaft trotz Servicewüste? 385
Gibt es tatsächlich eine allgemeine Marktsättigung? 332
Die Auswirkungen der Globalisierung auf die Umwelt 297
"Wir alle sind Deutschland!" (Stimmt das?) 288
Je höher die Bevölkerungsdichte, desto besser für das Land? 282
Krisenmanagement: Die Fehler der Ampelregierung … 280
"Ohne Wachstum geht es nicht!" (kurze Gegendarstellung) 279
Stirbt Deutschland wirklich aus? 276
Wann wird China die neue Supermacht? 246
Schafft die Globalisierung wirklich Arbeitsplätze und Wohlstand? 222
Gute Migranten, schlechte Migranten. Taugt Deutschland zum Einwanderungsland? 225
Die Schuld der Deutschen am Holocaust und 2. Weltkrieg 212
Der Machtapparat des Establishments … 208
"Unter Hitler gab es keinen Befehlsnotstand!" (Stimmt das?) 191

Anmerkung: Der Sinn einzelner Thesen erschließt sich oft erst im Zusammenhang mit anderen Artikeln des Autors. In einem einzelnen Aufsatz können nicht jedesmal alle Hintergründe und Grundsatzüberlegungen erneut eingeflochten werden.

Bücher von Manfred J. Müller …


Es wäre schlimm, wenn sich in unserer
Scheindemokratie vor allem die Lobbyverbände, Leitmedien, Phantasten, Demagogen, gewieften Rhetoriker und lauten Fanatiker durchsetzen. Und die Vernunft dabei zusehends auf der Strecke bleibt.

"Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie!", "Das ist die Partei der Faschisten!", "… die rechsextreme AfD …", "Die AfD ist ein Fall für den Verfassungsschutz!", "Die AfD arbeitet für China und Russland", "Ihr müsst gegen die AfD demonstrieren …" usw.
Und am nächsten Tag wieder: "Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie!", "Das ist die Partei der Faschisten!", "… die rechsextreme AfD …", "Die AfD ist ein Fall für den Verfassungsschutz!", "Die AfD arbeitet für China und Russland", "Ihr müsst gegen die AfD demonstrieren …" usw.
Und am nächsten Tag wieder: ""Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie!", "Das ist die Partei der Faschisten!", "… die rechsextreme AfD …", "Die AfD ist ein Fall für den Verfassungsschutz!", "Die AfD arbeitet für China und Russland", "Ihr müsst gegen die AfD demonstrieren …" usw.
Und am nächsten Tag wieder: "Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie!", "Das ist die Partei der Faschisten!", "… die rechsextreme AfD …", "Die AfD ist ein Fall für den Verfassungsschutz!", "Die AfD arbeitet für China und Russland", "Ihr müsst gegen die AfD demonstrieren …" usw.

Derlei Parolen Tag für Tag, Woche für Woche, sogar im Staatsfernsehen. Wenn das keine Gehirnwäsche ist, was ist es dann? Laut Grundgesetz soll die Willensbildung in Deutschland von unten nach oben stattfinden. Ist das der Fall? Oder geschieht genau das Gegenteil?